Twitter hat sich bis jetzt immer darauf beschränkt, seinen Usern nur eine begrenzte Zeichenanzahl zur Verfügung zu stellen. Das wird auch weiter so bleiben. Allerdings bekommen nun die User 280 Zeichen zur Verfügung.

Bisher machte gerade die Verknappung der Zeichen den Charme des sozialen Netzwerkes aus. Mit wenigen Worten das Richtige auszudrücken ist zu einer modernen Kunstform geworden. Ein Tweet ist ein klares Statement, dem sich auch gerne Politiker bedienen.

Alleinstellungsmerkmal in Gefahr?

Dieses Alleinstellungsmerkmal der kurzen Aussage soll zwar nicht aufgegeben werden. Aber eine Verdoppelung der Tweetlänge ist eine Veränderung in den Grundsteinen des zwitschernden Netzwerks.

„We want every person around the world to easily express themselves on Twitter, so we’re doing something new: we’re going to try out a longer limit, 280 characters (…)“

Source/Quelle: blog.twitter.com

Reaktionen aus dem Netz zu den 280 Zeichen

Die Reaktionen aus dem Netz sind gemischt. So fürchtet der Tagesspiegel um die Seele des einstmals so erfolgreichen Netzwerkes: „Riskiert Twitter seine Seele?“ . Ursprünglich basierte Twitter bei seiner Gründung vor mehr als 10 Jahren auf dem klassischen SMS-Dienst. Daher auch die wenigen Zeichen für einen Tweet. Dies war zwar technisch schon länger nicht mehr der Fall. Aber aus Marketinggründen wurde das 140-Zeichen-Format weiter fortgeführt.

Nun soll alles anders werden. Oder zumindest länger. Dabei gibt es Stimmen, die für die alte kurze Tweet-Version plädieren. Wie die Stimme von Frank Behrendt: „Twitter bleib bei deinen Zeichen“ fordert er in seiner Kolumne.

„Die Leute twittern also nicht, weil sie sich nicht kurz fassen können? Da wünsche ich mir meinen alten Lehrer Bültmann wieder her, der die Schwafelbrüder und Schwestern mal zur Ordnung ruft,“ so Behrendt weiter. Schließlich sei es auch ein Geschenk an die Leser, ihnen nicht unnötig viel Text zum Lesen vorzulegen.

Vorteile der 280 Zeichen Tweets für Unternehmer

Was Behrendt und auch so manch anderer empörter Twitter-User bei der neuen Regelung vergisst: Mehr Text hießt ja nicht unbedingt gleichzeitig aufgeblähter Inhalt. Ein kluger Nutzer weiß doppelt soviel Platz sicherlich auch für doppelt so gute Inhalte zu nutzen. Die 280 Zeichen sind im Vergleich zu einem Zeitungs- oder Blogartikel immer noch wenig.

Es liegt in der Hand der Nutzer, sich nicht vom präzisen Ausformulieren ihrer Ideen und Meinungen abzuwenden. Sondern die gegebenen Zeichen sinnvoll einzusetzen.

Gerade für Unternehmen, die regelmäßig Inhalte veröffentlichen liegt hier ein klarer Gewinn vor. Sie können ihren Content bei Twitter jetzt besser anteasern. Mit den passenden Hashtags und Followern (Fans) können Firmen auf Twitter auch Personen erreichen, die nicht bei Facebook sind. Insbesondere bei den wichtigen Meinungsmachern ist Twitter oft beliebter als Facebook. Man mag von Donald Trump halten was man will, aber angeblich hat er nur eine App auf seinem Smartphone, die von Twitter.

Auch Service Accounts deutscher Firmen werden dankbar sein, dass sie ihren Kunden nun mit doppelten so vielen Zeichen weiterhelfen können. So kann die @DB_Bahn sich schon jetzt freuen hier noch bessere Hilfen zu geben als bisher. Sofern Twitter die 280 Zeichen Tweets tatsächlich für alle Nutzer ausrollt. Twitter selbst sagt aus, das neue Format der 280 Zeichen mit ausgesuchten Nutzern erst testen zu wollen. Ziel sei es, mehr User für das Netzwerk zu gewinnen.

Fazit

Kritiker, die befürchten Twitter würde auf diesem Weg den inhaltslosen Phrasen Tür und Tor öffnen können wir nur sagen: Jeder Nutzer sucht sich selbst die Accounts, die einem gefallen. Und das ist und war übrigens schon immer der Schlüssel zu einem geistreichen Twitter-Stream. Wir hingegen sehen mit den längeren Tweets eher einen Vorteil für Blogger, Firmen und Unternehmen, die sich mit den 280 Zeichen wortgewandt in Szene setzen können.